Tageszeitung Schmankerl: Robert Lewandowski von Bayern München bekommt 9 Mio. Euro/Saisongehalt für Transfer zum FC Barcelona?; Tottenham und Arsenal haben ebenfalls ein Auge auf Lewy geworfen; Verkauft Barca Frenkie de Jong, um Lewy-Wechsel zu finanzieren? ; Bleibt Filip Kostic bei Eintracht Frankfurt? ; und mehr!

Wie sehr will Robert Lewandowski den FC Bayern München zum FC Barcelona verlassen? Vielleicht schlimm genug, um eine massive Gehaltskürzung hinnehmen zu müssen:

Barcelona scheint der Verpflichtung von Bayern-München-Superstar Robert Lewandowski im bevorstehenden Transferfenster immer näher zu kommen.

Und jetzt scheint es eine neue Entwicklung in der Transfer-Saga zu geben, wie Diario AS berichtet, dass Lewandowski und Barcelona sich auf einen Vertrag für den 33-jährigen Killer geeinigt haben.

Dem Update zufolge wird Barca dem polnischen Kapitän einen Dreijahresvertrag im Wert von 9 Millionen Euro pro Jahr anbieten.

Anfang dieser Woche war Lewandowskis Agent Pini Zahavi in ​​Barcelona und kaufte im offiziellen Geschäft des Vereins zehn Trikots mit dem Namen des Mittelstürmers. AS fügt dieser Behauptung hinzu, dass Zahavi sogar nach Häusern für den 33-Jährigen gesucht habe.

Von etwa 25 Millionen Euro pro Saison auf 9 Millionen Euro pro Saison ist das ein gewaltiger Rückgang. Wenn das stimmt, frage ich mich, ob Barca Gelder direkt für einen größeren Vorschlag für eine Ablösesumme verwenden würde.

Arsenal FC und Tottenham Hotspur schließen sich Manchester United und Chelsea FC als Premier-League-Klubs an, die auf der Liste von Robert Lewandowski für einen möglichen Transfer stehen könnten:

Da die heikle finanzielle Situation Barcelonas möglicherweise einen Wechsel ins Camp Nou verhindert, hat Zahavi viele andere mögliche Schritte geprüft, und Quellen haben bestätigt, dass der israelische Agent mit mehreren Premier League-Teams gesprochen hat.

Arsenal, Chelsea, Manchester United und Tottenham wurden alle auf Lewandowskis Situation aufmerksam gemacht, aber aus heutiger Sicht hat keines die Angelegenheit weiter vorangetrieben, da alle vier Teams noch an ihren Plänen für das Sommer-Transferfenster arbeiten.

Ob Lewandowski nach England wechseln will, ist noch fraglich. Es sieht so aus, als würde Pini Zahavi etwas Beinarbeit leisten, um mehr Interesse (und saftige Gebühren) zu wecken.

Der FC Barcelona könnte einen Verkauf von Frenkie de Jong starten, um eine Übernahme von Robert Lewandowski zu finanzieren. Manchester City und Manchester United scheinen die wahrscheinlichsten Ziele für den Niederländer zu sein:

Berichten zufolge ist Barcelona bereit, Frenkie de Jong im Transferfenster dieses Sommers zu verkaufen, da die katalanischen Giganten versuchen, Geld für den Wechsel von Robert Lewandowski vom FC Bayern München zu sammeln. Manchester United und Manchester City sind weiterhin mit De Jong verbunden, der in dieser Saison Stammspieler für seine La Liga-Mannschaft war und 46 Spiele in allen Wettbewerben bestritt und dabei vier Tore und fünf Vorlagen beisteuerte.

Barcelona-Trainer Xavi und Vereinspräsident Joan Laporta weigerten sich kürzlich, einen Abgang des niederländischen Nationalspielers im Sommer auszuschließen, da der Verein immer noch finanziell zu kämpfen hat. „Wir werden das Beste für den Verein tun. Wenn die wirtschaftlichen Hebel ausgelöst werden, die wir aktivieren wollen, wird kein Spieler aus wirtschaftlichen Gründen gehen“, sagte Laporta gegenüber Catalunya Radio.

Unterdessen sagte Xavi am vergangenen Wochenende: „Er ist ein wichtiger Spieler für mich, und er hat wegen der Rotationen bis auf ein paar Spiele in allen Spielen angefangen. Aber das hängt von der wirtschaftlichen Situation ab. Für mich könnte Frenkie eine der Legenden des Vereins sein.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht behauptete, Barcelona sei bereit, den Niederländer für rund 50 Millionen Pfund zu verkaufen, und der neue Manager von Man United, Erik ten Hag, drängte darauf, den Spieler zu verpflichten, den er bei Ajax hatte.

Laut dem deutschen Journalisten Florian Plettenberg könnte de Jong nach Old Trafford “einer der größten Transfers” des Sommers sein. Plettenberg behauptet, Xavi kämpfe darum, den Niederländer zu halten, aber Barcelona muss verkaufen, um Geld für den Wechsel zu Lewandowski zu sammeln, was es de Jong ermöglichen könnte, auf dem kommenden Markt weiterzumachen.

Die Off-Season des FC Bayern München ist fulminant gestartet.

Robert Lewandowski will den Verein zum FC Barcelona verlassen. Sportdirektor Hasan „Brazzo“ Salihamidzic sah plötzlich seine Position innerhalb der Organisation in Gefahr (wenn man einigen Berichten Glauben schenkt). Bayern München wurde mit dem Serien-Underachiever Ousmane Dembele in Verbindung gebracht – und rund einem Dutzend anderer Optionen, die die eine oder andere Stürmerrolle spielen können.

Wir hatten ein schlechtes Ende der Kampagne, einige Vertragsdramen, typische Handlungsstränge von FC Hollywood und einen albernen frühen Start in die Saison, die alle einen „WTF Voltron“ bilden, um uns zum Start zu bringen, und es ist noch nicht einmal Juni.

Ja, es war verrückt. Das bieten wir für diese Folge:

  • Chuck und Jake sprechen über die Situation von Robert Lewandowski, was passieren könnte und das riesige Loch, das er in der Aufstellung hinterlassen würde.
  • Einige Optionen, um den polnischen Nationalspieler zu ersetzen.
  • Brazzos neues Drama.
  • Ein kleines Lob für Eintracht Frankfurt.
  • Warum niemand Ousmane Dembele will, obwohl er über köstliche Fähigkeiten verfügt.

Nach dem Gewinn der Europa League hofft Eintracht Frankfurt, Starspieler Filip Kostic zu halten:

Filip Kostic (29) ist eines der Gesichter dieser erfolgreichen Frankfurter Europa-League-Saison, die am Mittwoch mit dem Titel gegen die Glasgow Rangers (5:4 im Elfmeterschießen) endete. Doch wie geht es weiter mit den Serben, die nur noch bis zum 30. Juni 2023 gebunden sind? Sein Trainer Oliver Glasner sagt: „Er hat noch ein Jahr Vertrag. Wir haben auf dem Platz geredet, aber ich verrate nicht was. Nur so viel: „Ich glaube, es war nicht sein letztes Spiel.“

Der offensive Mittelfeldspieler Malik Tillman von Bayern München hat seine internationale Zugehörigkeit von Deutschland in die Vereinigten Staaten verlegt – und wurde bereits zum USMNT berufen:

Der deutsche U21-Nationalspieler Malik Tillman von Bayern München hat seine internationale Zugehörigkeit in die Vereinigten Staaten, das Heimatland seines Vaters, verlagert.

Als Sohn einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Vaters in Nürnberg geboren, trat Tillman 2005 zusammen mit seinem älteren Bruder Timothy im Alter von 13 Jahren in die Bayern-Jugend in Greuther Fürth ein.

Der offensive Mittelfeldspieler spielte danach für die USA in der U15, vertrat Deutschland aber seitdem in allen Altersklassen bis hin zur U21 und traf in 19 Jugendspielen fünf Mal.

Aber jetzt hat er seine internationale Zukunft den Vereinigten Staaten versprochen, in der Hoffnung, beim FIFA United World Cup 2026 für die USMNT dabei zu sein.

„Wir bedauern Maliks Entscheidung – sie hat uns sehr überrascht“, sagte U21-Trainer Antonio Di Salvo dem Kicker. „Wir haben ihn als jungen Spieler in die U21 befördert, ihm viel Vertrauen geschenkt und ihn spieltrainiert. Außerdem waren wir in intensiven Gesprächen über seine Perspektiven in der A-Nationalmannschaft.

Nach einem vielversprechenden Saisonstart wurde Sebastian Hoeneß bei Hoffenheim verdrängt:

Auch Hoeneß veröffentlichte ein kurzes Statement zur Entlassung:

Nur wenige Tage, nachdem er der Welt mitgeteilt hatte, dass Robert Lewandowski den FC Bayern München unbedingt verlassen wollte, sieht sich sein ehemaliger Berater Cezary Kucharski mit Erpressungsvorwürfen konfrontiert:

Die polnische Staatsanwaltschaft hat gegen den ehemaligen Trainer des Bayern-Stürmers Robert Lewandowski Anklage wegen Erpressung erhoben. Cezary Kucharski hat dem Kapitän der polnischen Nationalmannschaft und seiner Frau öffentlich Steuerunregelmäßigkeiten in Deutschland vorgeworfen und damit gedroht, die Details preiszugeben, wenn sie 20 Millionen Euro (21,1 Millionen US-Dollar) nicht zahlen.

Bei einer Verurteilung drohen Kucharski bis zu drei Jahre Haft. Kucharski, ein ehemaliger polnischer Fußballnationalspieler, wurde Anfang dieses Jahres in Spanien ins Krankenhaus eingeliefert und in ein künstliches Koma versetzt. Derzeit erholt er sich in Spanien.

Add Comment