JaydeAdams von Strictly lobt Disneys Reflect für die Einführung der ersten Heldin in Übergröße

Jayde Adams von Strictly begrüßte Disneys Entscheidung, seine allererste Heldin in Übergröße zu präsentieren.

Anfang dieses Monats schrieb das Unternehmen mit Reflect – einem beeindruckenden Kurzfilm über Körperdysmorphie – Geschichte In der 85-jährigen Geschichte des Unternehmens als Filmemacher haben große Charaktere bisher nur in Schurken- oder Nebenrollen mitgewirkt.

Während die Fans den neuen Film schnell lobten, war Jayde auch sehr daran interessiert, ihre Unterstützung in einem süßen Instagram-Post am Freitag zu zeigen.

„Ich habe einen neuen Lieblingsfilm“: Jayde Adams von Strictly lobte Disneys Reflect dafür, dass sie die erste Heldin in Übergröße vorstellte, als sie am Freitag einen Vergleichsschnappschuss teilte

Die 37-jährige Komikerin verglich sich mit der Protagonistin Bianca, als sie einen Vergleichsschnappschuss der Cartoon-Balletttänzerin mit sich selbst teilte, die ihre „body positive“ Flashdance-Routine auf Strictly vorführte.

Die Routine wurde von tränenreichen Fans als „inspirierend“ bezeichnet, nachdem Jayde bekannt gegeben hatte, dass es ihr Ziel war, Tänzer in allen möglichen Formen und Größen zu zeigen.

Jayde beschriftete ihren Schnappschuss: “Ich habe einen neuen Lieblingsfilm.”

Der Star ist eindeutig ein Disney-Fan und zeigt dieses Wochenende ihr episches Halloween-Kostüm, als sie sich als Ursula – die böse Meerhexe in „Die kleine Meerjungfrau“ verkleidet.

Sieht gut aus: Die 37-jährige Komikerin verglich sich mit der Protagonistin Bianca, nachdem sie neben Karen Hauer ihre „body positive“ Flashdance-Routine in Strictly vorführte

Sieht gut aus: Die 37-jährige Komikerin verglich sich mit der Protagonistin Bianca, nachdem sie neben Karen Hauer ihre „body positive“ Flashdance-Routine in Strictly vorführte

Die Komikerin, die letzte Woche aus Strictly ausgeschieden ist, hat zuvor über ihre Erfahrungen mit körperbeschämenden Trollen berichtet.

Anstatt sich aufzuregen, enthüllte Jayde, dass sie „mit den Trollen lacht“, die ihr Gewicht kommentieren, um Widerstandsfähigkeit zu zeigen.

Als sie in der BBC Sounds Woman’s Hour sprach, begann sie: „Ich wusste, dass mir das passieren würde, denn jedes Mal, wenn ich im Fernsehen bin und jemand mein Gewicht kommentiert, wusste ich einfach, dass es passieren würde.

„Ich könnte eines von zwei Dingen tun, ich könnte es ignorieren oder ich könnte es angehen. Ich fand es lustig, ich konnte Menschen, die mir folgen, eine gewisse Widerstandskraft zeigen.

Ikonisch: Der Star ist eindeutig ein Disney-Fan und zeigt dieses Wochenende ihr episches Halloween-Kostüm, als sie sich als Ursula – die böse Meerhexe in „Die kleine Meerjungfrau“ verkleidet

Ikonisch: Der Star ist eindeutig ein Disney-Fan und zeigt dieses Wochenende ihr episches Halloween-Kostüm, als sie sich als Ursula – die böse Meerhexe in „Die kleine Meerjungfrau“ verkleidet

In Bezug auf die Kommentare fügte sie hinzu: „Jemand schrieb ‚das ist Jayde Adam, der Strictly rockt‘, mit einem Bild des Michelin-Männchens, und ich lachte!“

Inzwischen ist Jayde nicht die einzige Person, die ihre Unterstützung für Disneys erste Plus-Size-Heldin zeigt.

Reflect folgt der Geschichte einer jungen Plus-Size-Balletttänzerin namens Bianca, „die mit ihrer eigenen Selbstreflexion kämpft, Zweifel und Angst überwindet, indem sie ihre innere Stärke, Anmut und Kraft kanalisiert“.

Eines, das man sich ansehen sollte: Disney hat seinen ersten Protagonisten in Übergröße für einen kraftvollen Kurzfilm mit dem Titel Reflect geschaffen

Eines, das man sich ansehen sollte: Disney hat seinen ersten Protagonisten in Übergröße für einen kraftvollen Kurzfilm mit dem Titel Reflect geschaffen

Unter der Regie von Hillary Bradfield ist der Film ist Teil der zweiten Serie von Short Circuit – einer Reihe von experimentellen Kurzfilmen.

Die Animation ließ die Fans in Tränen ausbrechen, und eine Zuschauerin schrieb, sie wünschte, der Film wäre als Kind gedreht worden.

Sie twitterte: ‘Als ich 16 war, brauchte ich dieses Disney kurz bevor ich mit dem Ballett aufhörte, weil ich nicht mehr das dicke Mädchen in der Klasse sein wollte. Ich bin froh, dass die Kleinen das haben. 10/10 für Reflect!’

Disney+ hat jetzt seine erste Plus-Size-Heldin in dem animierten Kurzfilm mit dem Titel vorgestellt

Kraftvoll: Der Film folgt der Geschichte einer jungen Plus-Size-Balletttänzerin, „die gegen ihr eigenes Spiegelbild kämpft, Zweifel und Angst überwindet, indem sie ihre innere Stärke, Anmut und Kraft kanalisiert“

Neuer Zug: In der 85-jährigen Geschichte des Unternehmens, Filme zu machen, traten übergroße Charaktere immer nur als Bösewichte oder Statisten auf, und die Fans lobten die Veränderung

Neuer Zug: In der 85-jährigen Geschichte des Unternehmens, Filme zu machen, traten übergroße Charaktere immer nur als Bösewichte oder Statisten auf, und die Fans lobten die Veränderung

Andere Zuschauer teilten mit: „Ich habe diesen Disney-Kurzfilm namens Reflect gesehen und er hat mich emotional zerrissen. Es geht um ein kleines, großes Mädchen, das Ballett macht und die Spiegel anfangen, sie wegen ihrer Körperunsicherheit zu verschlucken, aber sie zerstört sie trotzdem beim Tanzen.

“DAS IST KEINE ÜBUNG!” Disney+ hat ENDLICH einen Kurzfilm mit Plus Size-Leine erstellt! Es heißt Reflect und ist Teil der Kurzserie Short Circuit. Nehmen wir an, ich schluchzte.

Reflect kann auf Disney+ angesehen werden.

Sweet: The Animation ließ die Fans in Tränen ausbrechen, und eine Zuschauerin schrieb, dass sie wünschte, der Film wäre als Kind gedreht worden

Sweet: The Animation ließ die Fans in Tränen ausbrechen, und eine Zuschauerin schrieb, dass sie wünschte, der Film wäre als Kind gedreht worden

Disney-Fans fordern das Unternehmen seit langem auf, Prinzessinnen in Übergröße zu kreieren, mit einem Artikel aus dem Jahr 2015, in dem Disney-Figuren gezeigt wurden, die in Übergröße umgestaltet wurden, die viral wurden.

Letztes Jahr war Disney beschuldigt, Kindern „unrealistische Schönheitsstandards“ aufzuerlegen, nachdem er eine überproportionierte Figur in den Kurzfilm Inner Workings aufgenommen hatte.

Der animierte Kurzfilm, der ursprünglich 2016 veröffentlicht wurde, erzählt die Geschichte eines Büroangestellten namens Paul, der seinen Wunsch zähmen muss, aus seiner langweiligen Routine auszubrechen und Spaß zu haben.

Ungewöhnlich: Im vergangenen Jahr wurde Disney der Imposanz bezichtigt

Skurril: Letztes Jahr wurde Disney beschuldigt, Kindern „unrealistische Schönheitsstandards“ aufzuerlegen, nachdem es eine überproportionierte Figur in den Kurzfilm Inner Workings aufgenommen hatte

Aber es war Pauls Liebesinteresse Kate, die online Empörung auslöste, dank ihres riesigen Hinterns, ihrer schlanken Arme und ihrer zierlichen Taille, die kaum größer als ihr Hals war.

Dutzende von Social-Media-Nutzern haben die unrealistische Darstellung von Kates Körper gesprengt, nachdem Screenshots des Cartoons von der amerikanischen Firma online geteilt wurden Twitter Benutzer Glitch, der sie mit der Überschrift teilte: „In keiner Welt, [Disney] muss es tun.’

Der Post, der ein Bild von Kate enthielt, löste online weitere Kritik aus, wobei Benutzer Disney beschuldigten, „unrealistische“ Körperstandards für sein junges Publikum zu setzen.

Körperdysmorphie: ein psychischer Gesundheitszustand, der Menschen dazu bringt, von den Fehlern in ihrem Aussehen besessen zu sein

Körperdysmorphie ist ein psychischer Gesundheitszustand, bei dem sich eine Person obsessiv Sorgen über Mängel in ihrer körperlichen Erscheinung macht.

Betroffene Personen entwickeln zwanghafte Verhaltensweisen und Routinen, wie zum Beispiel den übermäßigen Gebrauch von Spiegeln oder deren vollständige Vermeidung.

Diese Zwangsvorstellungen und Verhaltensweisen verursachen emotionalen Stress und haben erhebliche Auswirkungen auf die Fähigkeit der Menschen, ihr tägliches Leben fortzusetzen.

Auf diese Weise ist die Erkrankung eng mit der Zwangsstörung (OCD) verwandt.

Der Schweregrad der BDD kann von Person zu Person und von Tag zu Tag variieren.

Bei manchen Menschen kann die Sorge um das Aussehen sie davon abhalten, in die Öffentlichkeit zu gehen oder andere Menschen zu treffen.

Für andere müssen sie das beibehalten, was sie als perfekten Look empfinden.

BDD kann auch andere Probleme wie Schamgefühle, Schuldgefühle und Einsamkeit verursachen.

Menschen mit dieser Erkrankung können sich isolieren, um Situationen zu vermeiden, in denen ihr Aussehen ihnen Angst oder Verlegenheit bereiten könnte.

.

Add Comment