Ist es an der Zeit, British Airways aufzugeben? Ein Blick ins Innere des Transporters im Chaos

Passagiere von British Airways sind mit noch mehr Chaos konfrontiert, da die Beschäftigten der Fluggesellschaft einen Streik in den Sommerferien erwägen.

Die Nachricht kommt nur wenige Tage, nachdem die angeschlagene Fluggesellschaft gezwungen war, 8.000 Flüge in ihrem März-Oktober-Flugplan zu stornieren.

Darüber hinaus werden 15-20 % der BA-Reisenden auf stornierten Flügen 24 Stunden nach ihrer planmäßigen Ankunft immer noch nicht am Zielort sein.

Da die Beschäftigten der Fluggesellschaften voraussichtlich in den kommenden Tagen über mögliche Arbeitskampfmaßnahmen abstimmen werden, könnte sich die Situation noch verschlimmern, bevor sie sich bessert.

Wie kam es also dazu – und ist das Ende in Sicht?

Wie viele Flüge hat British Airways gestrichen?

British Airways hat ein paar schwierige Monate hinter sich.

Unter dem Druck von Personalmangel gab die Fluggesellschaft letzte Woche bekannt, dass sie ihren Flugplan zwischen März und Oktober um 10 % – rund 8.000 Hin- und Rückflüge – gekürzt habe.

Der Spediteur bestand darauf, die Kunden darauf hinzuweisen Stornierungen im Voraus und hätten Anspruch auf Sitzplätze auf anderen Flügen.

Wenn die Annullierung weniger als fünfzehn Tage im Voraus angekündigt wurde, haben die Passagiere auch Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung.

Dennoch wimmelt es in den sozialen Medien von BA-Kunden, die ihrer Wut Ausdruck verleihen.

„Es ist schockierend, jemandem den Urlaub ruinieren zu können, für den er hart gearbeitet hat, indem er 12 Stunden vor der Abreise eine SMS geschrieben hat! BA sollte sich schämen“, sagte der Social-Media-Nutzer Michael am Freitag.

Andere Kunden haben sich darüber beschwert, dass sie in letzter Minute von Flügen geflogen sind.

„Absolut entsetzlich“, twitterte Lucy Jones, eine britische Journalistin.

“Ich bin gerade am Flughafen Heathrow angekommen, um von @British_Airways zu erfahren, dass sie unseren Flug überbucht haben und wir nicht fliegen können. Wie können sie das zulassen?!!”

Ein BA-Sprecher räumte ein, dass die vergangenen Wochen “schwer für die ganze Branche.

„Bei British Airways konzentrieren wir uns voll und ganz auf drei Prioritäten: unsere Kunden, die Unterstützung der größten Rekrutierungskampagne in unserer Geschichte und die Erhöhung unserer operativen Widerstandsfähigkeit“, sagten sie.

„Wir haben Schritte unternommen, um unseren Flugplan zu reduzieren, um unseren Kunden Sicherheit zu geben und ihnen maximale Flexibilität zu geben, um bei uns oder einer anderen Fluggesellschaft so nah wie möglich an ihrer ursprünglichen Abflugzeit umzubuchen oder eine vollständige Rückerstattung zu erhalten.“

Wie wurde es so schlimm – und wird es noch schlimmer?

Der Globus die Flug Industrie hat seit Beginn der Pandemie rund vier Millionen Stellen abgebaut.

Als COVID fast alle Flugzeuge am Boden ließ, baute BA 10.000 Stellen ab. Jetzt, da sich die Welt wieder öffnet, muss die Flaggschiff-Fluggesellschaft von 30 % Kapazität auf 80 % Kapazität steigen – mit einer deutlich reduzierten Besatzung und einem kritischen Mangel an Gepäckabfertigern. Es ist auch mit einer Rekordzahl von Fehlzeiten konfrontiert Covid-Fall.

Das Chaos traf BA dort, wo es wehtut – am Geldbeutel. Die Betriebsverluste im ersten Quartal beliefen sich auf 754 Millionen Euro, viel schlechter als die Analystenprognose von 510 Millionen Euro.

Angesichts einer harten Gewinnspanne und verärgerter Kunden kämpft BA um die Wiederaufnahme regelmäßiger Dienst.

Wie plant BA, die Probleme zu lösen?

Die Fluggesellschaft plant, in diesem Jahr 6.000 Mitarbeiter einzustellen. Es gibt keinen Mangel an Bewerbern – mehr als 20.000 Menschen haben sich bei der Fluggesellschaft um eine Stelle beworben –, aber der Einstellungsprozess ist aufgrund der von der Regierung vorgeschriebenen Sicherheitsüberprüfungsverfahren langsam.

Um die britische Bürokratie zu umgehen, plant BA die Eröffnung einer Mannschaftsbasis am Flughafen Madrid Barajas.

Es hat auch Flugzeuge und Besatzung von seinem Oneworld-Partner Finnair ausgeliehen, um zu versuchen, seine Flugpläne über den Sommer zu stabilisieren.

Aber BA steht vor einer anderen Schwierigkeit – der Möglichkeit, in den Streik zu treten.

Werden BA-Mitarbeiter diesen Sommer streiken?

Unzufrieden mit den Lohnbedingungen stimmten das Check-in- und das Bodenpersonal von Heathrow diese Woche für eine Abstimmung über Arbeitskampfmaßnahmen.

Die Gewerkschaften GMB und Unite – die Hunderte solcher Arbeitnehmer vertreten – sagten, die Mitglieder seien „wütend, weil eine ihnen während der Pandemie auferlegte Lohnkürzung von 10 Prozent nicht wieder eingeführt wurde“.

„Unter dem Deckmantel von COVID hat British Airways die abscheuliche Praxis des Feuers und der Wiedereinstellung genutzt, um die Gehälter von Check-in- und Bodenpersonal um 10 % zu kürzen“, sagte Sharon Graham, Generalsekretärin von Unite.

GMB-Gewerkschaftsvertreter haben davor gewarnt, dass der Arbeitskampf „vielen Menschen die Sommerferien vermiesen“ könnte, wenn er andauert, und BA aufgefordert, die Löhne der Arbeiter zu erhöhen.

Unterdessen bezeichnete die Fluggesellschaft die Umfrage als „enttäuschend“.

„Obwohl es sich nicht um eine Urabstimmung handelt, ist es eine enttäuschende Reaktion dieser kleinen Gruppe angesichts unseres echten Angebots einer Belohnung von 10 % in diesem Jahr vor den geplanten Lohnverhandlungen“, sagte ein Sprecher.

„Unsere Kollegen sind das Herzstück unseres Unternehmens und wir sprechen weiterhin mit ihren Gewerkschaftsvertretern.“

Streik oder nicht, Reisende bereiten sich auf einen Sommer vor verwinkelte Warteschlangen und lange Wartezeiten.

Nach Angaben von Airline Council International sind Verspätungen und Annullierungen unvermeidlich zwei Drittel Europäische Flughäfen in diesem Sommer.

.

Add Comment