Elon Musk erklärt Twitter zum „Moderationsratschlag“ – da einige die Grenzen der Plattform überschreiten | Elon Moschus

Zu den dringendsten Fragen, denen sich Twitter in seiner neuen Ära als Privatunternehmen unter Elon Musk, einem selbsternannten „Absolutisten der Redefreiheit“, stellen muss, ist, wie die Plattform mit Moderation umgehen wird.

Nachdem er seine Übernahme abgeschlossen und die Geschäftsleitung verdrängt hatte, sagte Musk am Freitag, er werde einen neuen „Content Moderation Council“ bilden, der „unterschiedliche Ansichten“ zu diesem Thema zusammenbringen würde.

„Vor der Vorstandssitzung werden keine größeren Entscheidungen über Inhalte oder die Wiederherstellung von Konten getroffen“, twitterte er.

Aber das hat die Benutzer nicht davon abgehalten, das zu ermutigen – oder zu kritisieren – was sie als schnelle Zustimmung zu Musks Versprechen erwarteten, die Moderation zu reduzieren, um die Meinungsfreiheit zu fördern.

Die Bedenken reichen von der Frage, ob Musk das Konto von Donald Trump wiederherstellen wird – das nach dem Angriff auf das Kapitol vom 6. Januar von der Plattform gesperrt wurde – oder ob eine weniger regulierte Plattform Hassreden und Fehlinformationen weiter gedeihen lässt.

Da die Midterm-Wahlen in den Vereinigten Staaten nur noch wenige Tage entfernt sind, gewinnen auch Bedenken hinsichtlich politischer Fehlinformationen erneut an Dringlichkeit. Bürgerrechtsorganisationen schlugen wegen der Verbreitung schädlicher Inhalte Alarm, ein Problem, mit dem sich Twitter bereits auseinandersetzt, während die Republikaner den Eigentümerwechsel feierten.

„Seine Übernahme von Twitter hat die Büchse der Pandora geöffnet“, sagte die Interessenvertretung Ultraviolet am Freitag in einer Erklärung und forderte Musk, Twitter-Führungskräfte und den Vorstand des Unternehmens auf, das Gesetz weiter durchzusetzen. Trumps Verbot „sowie die gewalttätige Rechte“. Extremisten und weiße Rassisten“.

Musk hat versucht, Ängste herunterzuspielen, insbesondere bei Werbetreibenden, auf die er sich verlassen wird, um das Unternehmen über Wasser zu halten. General Motors hat bereits gesagt, dass es Anzeigen auf der Website „pausieren“ wird, wenn es die Richtung bewertet, die Musk einschlägt, und andere Unternehmen könnten diesem Beispiel folgen.

In einer Nachricht diese Woche an Twitter-Werbekunden, Musk sagt, dass die Plattform „kann natürlich nicht zu einer für alle freien Höllenlandschaft werden“ und die Plattform muss „warm und einladend für alle“ sein.

Viele begannen jedoch nur wenige Stunden, nachdem der Milliardär das Ruder übernommen hatte, die Grenzen der Website auszutesten.

Am Freitag begannen konservative Persönlichkeiten damit, längst entlarvte Verschwörungstheorien zu verbreiten, darunter über Covid-19 und die Wahlen 2020, um festzustellen, ob die Falschinformationspolitik von Twitter noch immer durchgesetzt wird.

Populäre rechte Experten twitterten Schlagworte wie „Ivermectin“ und „Trump hat gewonnen“, um zu sehen, ob sie bestraft würden. Ivermectin, ein billiges Medikament, das Parasiten bei Menschen und Tieren abtötet, wurde von einigen republikanischen Gesetzgebern und konservativen Talkshow-Moderatoren als wirksame Covid-Behandlung beworben, aber Gesundheitsexperten haben ernsthafte Zweifel geäußert.

„Okay, @elonmusk, ist das Ding an? twitterte Steve Cortes, ein ehemaliger Kommentator des konservativen Fernsehsenders Newsmax und Berater von Trump. „Es gibt zwei Geschlechter, die Trump aus Ivermectin-Steinen gewonnen hat.“

OK, @ Elon Muskist das Ding an 🎤?

ES GIBT ZWEI GESCHLECHTE

VERMÖGEN GEWONNEN

Ivermectin-Felsen

– Steve Cortes (@CortesSteve) 28. Oktober 2022

In der Zwischenzeit haben Dutzende extremistischer Profile – einige davon neu erstellt – rassistische Beleidigungen und Nazi-Bilder gepostet, während sie Musk ihre Dankbarkeit zum Ausdruck brachten. Und Forscher fanden eine Zunahme neuer Anhänger, die innerhalb von 24 Stunden nach Musks Amtsantritt zu den Konten prominenter rechtsgerichteter Persönlichkeiten strömten, berichtete die New York Times.

Was aus der Social-Media-Plattform wird – und was sie verträgt, ist noch unklar. Beobachter beobachten, wer bleibt, wer geht und wer möglicherweise von der Liste der Personen zurückkehren könnte, die die Plattform im Laufe der Jahre gesperrt hat. Sie reichen von Trump über den Verschwörungstheoretiker Alex Jones bis hin zum ehemaligen Ku-Klux-Klan-Führer David Duke – von denen keiner bisher auf die Plattform zurückgekehrt ist.

Der ehemalige Präsident lobte Musk am Freitag schnell. „Ich bin sehr froh, dass Twitter jetzt in guten Händen ist und nicht mehr von Verrückten und radikalen linken Wahnsinnigen betrieben wird, die unser Land wirklich hassen“, sagte Trump in einem morgendlichen Beitrag auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social, obwohl er angedeutet hat, dass er dies tun könnte nicht auf die Plattform zurückkehren, obwohl Musk angekündigt hat, Trumps Verbot aufzuheben.

Hochrangige Persönlichkeiten der britischen und europäischen Politik haben Musk aufgefordert, seine Verantwortung gegenüber Twitter und seinen Nutzern ernst zu nehmen.

EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton schrieb am Freitag auf der Plattform, „in Europa fliegt der Vogel nach unseren Regeln“. (Musk bestätigte seine Übernahme des Unternehmens per Tweet: “Der Vogel wird freigelassen”.)

Sadiq Khan, der Bürgermeister von London, twitterte am Freitag: „Jede Entscheidung über die Rückkehr suspendierter Benutzer muss mit äußerster Vorsicht und in direkter Absprache mit Experten im Kampf gegen digitalen Hass und Desinformation getroffen werden.“

Das Facebook Oversight Board, ein halbunabhängiges Expertengremium, das geschaffen wurde, um hochrangige Inhaltsentscheidungen auf Facebook zu überprüfen, hat angeboten, Musk bei seiner Mission zu unterstützen.

„Die unabhängige Überwachung der Inhaltsmoderation spielt eine entscheidende Rolle, um Vertrauen in Plattformen aufzubauen und sicherzustellen, dass die Benutzer fair behandelt werden“, twitterte die Gruppe am Freitag. „Wir würden die Gelegenheit begrüßen, die Pläne von Twitter ausführlicher mit dem Unternehmen zu besprechen.

Die unabhängige Überwachung der Inhaltsmoderation spielt eine entscheidende Rolle, um Vertrauen in Plattformen aufzubauen und sicherzustellen, dass die Benutzer fair behandelt werden. Es ist ein Modell, das wir seit 2020 erprobt haben. Wir würden die Gelegenheit begrüßen, die Pläne von Twitter ausführlicher mit dem Unternehmen zu besprechen. https://t.co/5EwIps748m

— Aufsichtsgremium (@OversightBoard) 28. Oktober 2022

Die Nutzerbasis von Twitter ist mit etwas mehr als 230 Millionen Nutzern viel kleiner als bei Wettbewerbern wie Facebook und TikTok. Und obwohl die Plattform unter Prominenten, Journalisten und Politikern immer noch einen enormen Einfluss hat, haben viele davor gewarnt, dass ihre Relevanz schwinden könnte, wenn sie ins Chaos gerät.

Einige ermutigen Benutzer, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und die Plattform für andere Informations- und Verbindungsquellen aufzugeben.

Jennifer Grygiel, Expertin für soziale Medien und Professorin an der Syracuse University, sagte einen Diebstahl voraus, wenn die Qualität auf einem von Musk betriebenen Twitter nachließ, und schlägt vor, dass dies möglicherweise keine schlechte Sache sei.

„Elon Musk hat eine Plattform gekauft, er hat keine Leute gekauft“, sagte Grygiel. „Und wir haben immer die Wahl, wie wir unsere Nachrichten und Informationen erhalten und wie wir kommunizieren.“

Add Comment