EasyJet-Flugchaos, während eine Familie in der Türkei „gefangen“ ist und von „unmenschlichen“ Szenen erzählt

Eine Familie, die nach der Annullierung ihres Fluges in der Türkei „gefangen“ zurückgelassen wurde, wurde Zeuge „unmenschlicher“ Szenen am Flughafen, als Menschen, die sich keinen Ersatz leisten konnten, auf dem Boden schliefen.

Michael Tierney und seine Familie erwarteten, am 31. Mai von ihrem Urlaub in Antalya nach Hause zurückzukehren, fanden sich jedoch bei ihrer Ankunft am Flughafen fest und stellten fest, dass easyJet ihren Flug storniert hatte.

Die Familie, darunter der neun Monate alte Ralphie, wurde Zeuge chaotischer Szenen am Flughafen, da keine Alternativflüge angeboten wurden und sie 2.500 Pfund für neue Flüge und Hotels berappen mussten.

Der kleine Ralphie weinte sogar so sehr, dass er ohnmächtig wurde, als viele andere über Nacht am Flughafen bleiben mussten, da sie keine andere Wahl hatten, berichtet die Manchester Evening News.

Michael aus Oldham, Greater Manchester, sagte: „Ich hätte schon vor drei Tagen zurück sein sollen. Wir haben Flüge in der App überprüft, als wir am Dienstagabend dorthin gereist sind, und nichts hatte sich geändert.

„Aber als wir ankamen, rannten die Leute herum, weil der Flug ohne Vorankündigung gestrichen worden war. Wir fanden einen Mitarbeiter und fragten ihn, was wir tun könnten, aber sie sagten uns nur, dass es keine Flüge mehr gäbe.



Darcey Tierney-MacDonald, 9, (rechts) Corey Tierney-MacDonald, 14, und Ralphie Tierney-MacDonald, 9 Monate

„Uns wurde nur gesagt, dass wir alleine kommen und es selbst regeln sollen, viele Leute dort hatten nicht das Geld dafür.

“Die Leute landeten mit vielen weinenden Kindern am Boden. Die einzige Lösung, die uns angeboten wurde, waren Flüge am nächsten Tag aus dem meilenweit entfernten Dalaman.”

Michaels Bruder konnte ihm einen Flug nach Hause buchen, aber darauf mussten sie drei Tage warten. In der Zwischenzeit musste er für knapp 2.500 Pfund mehr Babynahrung kaufen und mehr Reisen und Hotels buchen.

In der Zwischenzeit sagte Michael, dass andere Fluggesellschaften Flüge nach England zu überhöhten Preisen anboten, und alles, was easyJet ihm anbieten könne, sei ein Rückflug nach London, aber ohne seine ganze Familie.

„Als wir drei Tage später für unsere Rückkehr zurückkamen, waren dort Familien, die wir am Dienstagabend gesehen hatten, auf dem Boden schlafend. Sie konnten sich keine Hotels mehr leisten, also mussten sie schlafen, am Flughafen war es schrecklich anzusehen.“ er sagte.

„Es war wie ein komplettes Durcheinander. Niemand war da, um mir zu helfen. Alles, was ich wollte, war, meine Familie nach Hause zu bringen, ich wollte wirklich nicht, dass das Baby das durchmacht.

“Alle waren geschockt. Als uns gesagt wurde, dass es seit Tagen keine Flüge mehr gibt, war das so frustrierend. Wie können sie Familien so verlassen, es ist unmenschlich, die Leute mussten einfach am Flughafen schlafen, überhaupt kein Mitgefühl, nein man musste überall hin.




„Wir saßen alle im selben Boot, alle hatten Mühe, da rauszukommen. Wir fühlten uns in einem anderen Land gefangen, es war beängstigend.“

Sie kehrten am Freitag schließlich zum Flughafen Manchester zurück, wo das Chaos anhält, da es darum geht, die Anzahl der Passagiere zu bewältigen.

Fotos, die in den frühen Morgenstunden aufgenommen wurden, zeigten Hunderte von Gepäckstücken, die von Passagieren zurückgelassen wurden, heißt es.

Und Videoaufnahmen vom Donnerstag zeigten müde Flughafenurlauber, die durch einen Gepäckbandvorhang kletterten, um das dahinter eingeschlossene Gepäck zu bergen.

Die Polizei wurde gerufen, um die Passagiere zu verhaften, nachdem Reisende mehr als drei Stunden warten mussten, um ihr Gepäck abzuholen.



Gepäck, das in den frühen Morgenstunden des 3. Juni am Flughafen Manchester zurückgelassen wurde

Ein Passagier sagte: „Die Passagiere waren verärgert, weil sie keine Antworten bekamen. Die Leute kletterten und krochen durch den Vorhang auf dem Karussellteppich und versuchten, ihr eigenes Gepäck zu finden. Die Taschen waren da, aber da war niemand, der sie hinstellte auf dem Karussell.”

Der Flughafen Manchester hat Personalmangel als einen der Gründe für einige weitere Verzögerungen genannt.

Ryanair-Chef Michael O’Leary hat nun vorgeschlagen, das Militär hinzuzuziehen, um den britischen Flughäfen zu helfen, mit den mittelfristigen Anforderungen fertig zu werden.

In Bezug auf die Situation sagte Herr O’Leary, dass „Verteidigungspersonal mit Sicherheitserfahrung“ eingestellt werden sollte.

Er sagte gegenüber ITV News: „Das Militär hinzuzuziehen, was sie an vielen anderen europäischen Flughäfen tun, würde die Flughafensicherheit auf den Punkt bringen und bedeuten, dass die Menschen eine viel bessere Erfahrung machen würden – nicht nur an diesem Wochenende, sondern für jedes Wochenende in den nächsten drei, vier Monaten.

Ein easyJet-Sprecher sagte: „Wir bedauern sehr, dass der Flug EZY1822 von Antalya nach Manchester am 31. Mai gestrichen wurde. Wir haben die Kunden direkt über ihre Optionen zur Umbuchung oder zum Erhalt und zur Rückerstattung informiert und angeboten, bei Bedarf Hotelunterkünfte und Mahlzeiten bereitzustellen.

“Trotzdem verstehen wir voll und ganz die Störung, die dies für ihre Pläne verursacht haben wird, und es tut uns wirklich leid. Unser Team wendet sich an Herrn Tierney, um sich für seine Erfahrung zu entschuldigen und ihm und seiner Familie ihre Ausgaben zu erstatten.”

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten aus ganz Schottland und darüber hinaus – melden Sie sich hier für unseren täglichen Newsletter an.

.

Add Comment